Erwin Feith

Geboren in der Nähe von Trier

1978 – 82 Studium der Kirchenmusik mit Abschluss B-Examen

1983 – 84 Musikerziehung Klavier bei Jean Micault

1984 – 86 Musikerziehung Gesang bei Raimund Gilvan, Abschluss Staatliche Musiklehrerprüfung (Diplom)

1989          Diplom Konzertreife

Ensemblemitglied:

1988 – 90 Städtetheater Passau

1990 – 96 Bremer Theater

1996 – 2001 Staatstheater Nürnberg, danach freischaffend und Gesangslehrer

Als Gast in den Theatern: Aachen, Bonn, Koblenz, Mainz, Darmstatt, Wiesbaden, Kassel, Gärtnerplatz-Theater München, Mannheim, Granada, Opera Zuid Maastricht

Konzerttätigkeit im In- und Ausland

Auszeichnungen:

1985 2. Preis beim Walter Gieseking-Hochschulwettbewerb in Saarbrücken

1997 Zwei Nominierungen in der „Opernwelt“ für die Partie des „Tamino“

1999 Opernpreis der Bad Hersfelder Opernfestspiele für die Partie des „Tamino“

Hobby: Saxophon, Klarinette

Dirigenten: Marcello Viotti, David Stern, Philippe Auguin, Toshiyuki Kamioka,
Auftritte: Alhambra Granada, Laeishalle Hamburg,  Glocke Bremen, Tonhalle Düsseldorf, Meistersingerhalle Nürnberg, Bremer Dom, Trierer Dom, Freiburger Münster, Münster Colmar, Straßburger Münster, Altenberger Dom, Dom zu Neviges und v. a.
Mitschnitte von Opernaufführungen am Theater Nürnberg und Bremen,
Mitwirkung bei der Verleihung des Nürnberger Menschenrechtspreises und beim Festakt des  Bayerischen Landtags „125 Jahre Maximilianeum – 50 Jahre Parlament im Maximilianeum“